Zur StartseitePING e.V.
Verein zur Förderung der privaten Internet Nutzung e.V.
26.03.2017

 Home > Aktive und Aktivitäten > Knxanleitung






PING GNU/Linux Projekt

     
 
PING e.V. Logo

PING GNU/Linux Remaster Anleitung


Voraussetzungen

  • Eine Festplattenpartition mit mindestens 3 GB freiem Speicherplatz formatiert mit einem für ein komplettes Linux geeignetem Dateisystem (z.B. ext2,ext3,reiserfs oder xfs)

  • 1 GB Arbeitsspeicher oder soviel Swapspace das Arbeitsspeicher+Swapspace
    1 GB umfassen.

  • Internetverbindung

Anleitung

  • Booten von der zu  Linux-Live-CD die als Vorlage dienen soll.

  • Eine Root-Shell öffnen und in dieser folgendes eingeben:
    sudo su -

    Alle jetzt folgenden Befehle müssen in dieser Root-Shell ausgeführt werden. Die weitere Anleitung geht davon aus, das die Partition /dev/hda4 verwendet wird.
  • Die Partition einbinden (mounten), sofern dies noch nicht geschehen ist:
    mount /mnt/hda4

    (Knoppix und alle auf Knoppix-Technologie basierenden Live-CDs (so auch
    PING GNU/Linux) tragen alle beim Systemstart gefundenen Partitionen in die /etc/fstab
    ein.  Dabei wird als Mountpoint immer /mnt/ gefolgt vom Devicenamen benutzt.
    z.B. /mnt/hda4 für /dev/hda4.

    Achtung: Die Partition muß unbedingt schreib- und lesbar gemountet werden.
    Daher am besten den genannten Kommandozeilenbefehl verwenden und nicht
    das Icon auf dem Desktop (das mountet per Default nur lesbar).

  • Verzeichnisstruktur anlegen:
    mkdir /mnt/hda4/knxsource
    mkdir /mnt/hda4/knxmaster
    mkdir /mnt/hda4/knxsource/KNOPPIX
    mkdir /mnt/hda4/knxmaster/KNOPPIX

  • Inhalt des komprimierten Dateisystems auf die Festplatte kopieren:
    cp -Rp /KNOPPIX/* /mnt/hda4/knxsource/KNOPPIX

  • Alle Dateien der Live-CD, die auch in der modifizierten Live-CD enthalten sein sollen, kopieren z.B..:
    cp -Rp /cdrom/* /mnt/hda4/knxmaster/

    (Die Datei KNOPPIX  im Verzeichnis KNOPPIX (ca.600-700 MB Größe bei CDs, bis 2 GB bei DVDs) muß dabei nicht unbedingt kopiert werden, da es sich dabei um das
    komprimierte Dateisystem handelt und wir dieses neu erstellen werden).

  • Das Wurzelverzeichnis zum Verzeichnis wo die Inhalte des komprimierten Dateisystems liegen wechseln.
    chroot /mnt/hda4/knxsource/KNOPPIX

    (Achtung: Ab jetzt betrachtet das System das Verzeichnis "/mnt/hda4/knxsource/KNOPPIX" als Wurzelverzeichnis "/")

  • Das proc-Dateisystem einbinden (wird u.a. dafür benötigt die Internetverbindung anzusprechen)
    mount -t proc /proc proc

  • In der /etc/resolv.conf einen gültigen Domain-Nameserver eintragen (bei PING e.V. zur Zeit 83.97.42.2)

  • Mit dem ping Befehl kann man jetzt testen, ob die Internetverbindung die wir gleich brauchen werden funktioniert z.B.:
    ping lilly.ping.de

  • Die /etc/apt/sources.list nach eignem Bedarf editieren z.B. neue Quellen für inoffizelle Debian-Pakete eintragen oder überflüssige Einträge zu testing oder unstable auskommentieren. 

  • Die aktuelle Paketlisten holen:
    apt-get update
    oder
    aptitude update

  • Die installierte Software aktualisieren:
    apt-get upgrade
    oder
    aptitude upgrade

  • (Achtung: Enthielt die Vorlage eine Mischung verschiedener Debian-Versionen (z.B. sarge und etch)  so kann es zu Problemen beim Upgrade kommen).

  • Programme installieren:
    apt-get install progname
    oder
    aptitude install progname

  • Programme deinstallieren:
    apt-get remove progname
    oder
    aptitude remove progname
    oder
    apt-get remove --purge progname
    oder
    aptitude remove --purge progname

  • heruntergeladene Debian Pakete löschen:
    apt-get clean
    oder
    aptitude clean

  • Abhängigkeiten aufräumen:
    deborphan | xargs dpkg --purge

    (Solange wiederholen, bis nichts mehr gelöscht wird).

  • Paketliste säubern:

    1. Alles überflüsssigen Konfigurationsdateien anzeigen:
      dpkg -l |grep ^rc

    2. Das eigentliche Aufräumen durchführen:
      COLUMNS=150 dpkg --purge `dpkg -l | grep ^rc | awk '{ print 2 }'`

  • Locate-Datenbank aktualisieren:
    updatedb

  • proc-dateisystem aushängen:
    umount /proc

  • chroot-Umgebung verlassen:
    STRG-D oder:
    exit

  • Aufräumen des knxsource-Verzeichnisses:

    1. Löschen der .bash-history Dateien

    2. temporäre Dateien löschen z.B. in /mnt/hda4/knxsource/tmp oder /mnt/hda4/knxsource/var/tmp

    3. Paketlisten unter /mnt/hda/knxsource/var/lib/apt/lists

    4. Alte rr-Moved löschen:
      rm -rf /mnt/hda4/knxsource/KNOPPIX/.rr_moved

    5. Individuelle Modifikationen durchführen.

  • Dateisystem komprimieren:

    • Wenn cloop verwendet werden soll
      (Achtung: Befehl ist eine lange Zeile!!):
      mkisofs -R -U -V "PING e.V. filesystem" -P "KNOPPIX www.ping.de"
      -hide-rr-moved -cache-inodes -no-bak -pad /mnt/hda4/knxsource/KNOPPIX
      | nice -5 /usr/bin/create_compressed_fs - 65536
      > /mnt/hda4/knxmaster/KNOPPIX/KNOPPIX

    • Wenn das modernere squashfs verwendet werden soll:
      cd /mnt/hda4/knxsource/KNOPPIX
      rm /mnt/hda4/knxmaster/KNOPPIX/KNOPPIX
      mksquashfs * /mnt/hda4/knxmaster/KNOPPIX/KNOPPIX -info -keep-as-directory
      chmod 644 /mnt/hda4/knxmaster/KNOPPIX/KNOPPIX

    In beiden gezeigten Fällen dauert es eine Weile, bis das Dateisystem komprimiert ist.

  • Prüfsummen aktualisieren (MD5,SHA1 und SHA512):
    (Achtung: Lange Zeilen!!)
    cd /mnt/hda4/knxmaster

    rm -f KNOPPIX/md5sums; find -type f -not -name md5sums -not -name sha1sums -not -name sha512sums -not -name boot.cat -exec md5sum {} \; >>KNOPPIX/md5sums

    rm -f KNOPPIX/sha1sums; find -type f -not -name md5sums -not -name sha1sums -not -name sha512sums -not -name sha1sums -not -name boot.cat -exec sha1sum {} \; >>KNOPPIX/sha1sums

    rm -f KNOPPIX/sha512sums; find -type f -not -name md5sums -not -name sha1sums -not -name sha512sums -not -name sha1sums -not -name boot.cat -exec sha512sum {} \; >>KNOPPIX/sha512sums

    cd ..

  • CDROM-Image erstellen.
    (Achtung: Befehl ist eine lange Zeile):
    mkisofs -publisher "PING e.V. - www.ping.de" -pad -l -r -J -v -V "PING Linux" -b boot/isolinux/isolinux.bin -c boot/isolinux/boot.cat -hide-rr-moved -no-emul-boot -boot-load-size 4 -boot-info-table -o /mnt/hda4/ping-linux.iso /mnt/hda4/knxmaster

  • ISO-Image auf leary (Büroserver schieben):
    scp ping-knoppix.iso user@leary.ping.de:/home/shared/

  • Zu einem Betriebsystem rebooten das den CD-Brenner als solchen ansprechen
    kann. (Ein laufendes Knoppix kann dies nur, wenn der CD-Brenner nicht das
    einzige optische Laufwerk ist)

  • Das gerade erstellte modifizierte Knoppix-ISO-Image auf CDR brennen.

  • fertig.

Hinweise zum Bootbild:

  • Altes Bootbild in ppm umwandeln:
    lss16toppm <logo.16 >logo16.ppm

  • Logo bearbeiten und dabei sicherstellen, das es maximal 640*400 Bildpunkte groß ist und maximal 16 Farben enthält.

  • Wenn nötig bmp in ppm wandeln:
    (So kann z.B. The Gimp kein ppm speichern)
    bmptoppm <logo16.bmp >logo16.ppm

  • ppm in das entgültige Format wandeln:
    ppmtolss16 <logo16.ppm >logo.16
 


Knxanleitung - webmaster@ping.de - (2006-03-16 18:00)